TSV Sprötze
- mit Spaß fit und gesund!

zurück

Das Ende einer großen Vorstandsära Käthi Ries


Am 4. Mai 2016 endete die längste Vorstandsära in der fast 90jährigen Geschichte des TSV.

Käthi Ries wurde nach 47 Jahren Vorstandsarbeit als Schriftführerin auf der diesjährigen Mitgliederversammlung im Vereinshaus durch unseren 1. Vorsitzenden, Ronny Bohn, für ihren beispiellosen außergewöhnlichen ehrenamtlichen Einsatz für unseren Sportverein mit einem prall gefüllten Präsentkorb geehrt und in ihre neuen Aufgaben als Mitglied des Ehrenrates eingeführt.

Wenn man die Zeiten der anfangs nicht zu den Vorstandsaufgaben gehörenden Protokollführung in Vorstandssitzungen und Jahreshauptversammlungen dazu zählt, kommt Käthi Ries auf über 53 Jahre ehrenamtliche Arbeit für den oder im Vorstand des TSV.

Der jetzige Vorstand verneigt sich mit Respekt und Anerkennung für dieses Lebenswerk und freut sich, auf die langjährigen Kenntnisse über alle Entwicklungen und Entscheidungen im TSV auch weiterhin zurück greifen zu können. Als Mitglied des Ehrenrates behält sie auch außerhalb des Vorstandes eine herausgehobene Aufgabe in unserem Sportverein.

Aufgrund ihrer langjährigen außergewöhnlichen Verdienste im Ehrenamt hat Käthi Ries sowohl die silberne als auch die goldene Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachen erhalten.

Die goldene Ehrennadel wurde Käthi Ries als Überraschung auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 4. Mai 2016 noch durch die damalige Vorsitzende des Kreissportbundes Harburg-Land, Frau Almut Eutin, verliehen. Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Almut Eutin im August diesen Jahres, nur drei Monate nach dieser Ehrung, hat besonders auch Käthi Ries betroffen gemacht, hatte sie doch über zwei Jahrzehnte in ihrer Vorstandsfunktion immer wieder auch mit Almut Eutin in deren Vorstandsfunktion im Kreissportbund zusammen gearbeitet.

Die Würdigung der Arbeit von Käthi Ries im und für den Vorstand wäre unvollständig, wenn die jahrelange Protokollführung in den Mitgliederversammlungen der Arbeitsgemeinschaft der Buchholzer Sportvereine keine Erwähnung fände. Sie war über viele Jahre, in denen der ebenfalls viel zu früh verstorbene frühere 1. Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des TSV, Wilfried Peters, in Personalunion zusammen mit Kai von Thienen vom TSV Buchholz 08 die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft geleitet hat, die „schreibende und protokollierende Fee“ in der Buchholzer Sportwelt. Auch diese zusätzliche ehrenamtliche Aufgabe soll an dieser Stelle ausdrücklich und mit großem Dank hervorgehoben werden.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch das von unserem jetzigen Vorsitzenden des TSV, Ronny Bohn, wiederholt geäußerte große und liebevolle Kompliment für Käthi herausstellen. Käthi war sein und unser „Computer auf zwei Beinen“, die alle wichtigen und benötigten Daten des TSV immer auf Abruf parat hatte. Wir schätzen uns glücklich, dass uns dieses „Computerwissen“ auch weiterhin im neuen Amt verfügbar bleibt.

Käthi Ries’ sportlicher Werdegang im TSV verdient natürlich an dieser Stelle auch einer großen Würdigung.

Als der TSV nach Beendigung des 2. Weltkrieges im Jahre 1946 seine Arbeit als Sportverein wieder aufnehmen durfte, war Käthi eines der ersten neuen Mitglieder. Anfangs galt ihre Vorliebe dem Geräteturnen und dem Volkstanz. Die Übungsstunden und die Wettkämpfe fanden im Saal der Bahnhofsgaststätte „Zu den 3 Linden“, besser bekannt als „Katen“, statt. Später spielte sie Handball, zuerst auf dem Großfeld auf dem Sportplatz, danach auch auf dem Kleinfeld in der Sporthalle und war in der Damengymnastik aktiv. Gesundheitliche Gründe zwangen Käthi dazu, ihre Handballlaufbahn und auch alle anderen sportlichen Aktivitäten vorübergehend zu beenden. Nach einer längeren sportlichen Pause wollte sie wieder etwas für ihre Fitness tun und bereichert bis heute die 1990 auf Anregung der ehemaligen Ortsbürgermeisterin Frau Annegret Schuur und der damaligen Vorsitzenden des Landfrauenvereins „Vierdörfer“ Frau von Rogister ins Leben gerufenen Osteoporose-Gesundheitssport. Als Mitglied der Damen-Senioren-Gymnastikgruppe ist hierfür jeden Mittwoch eine Stunde für diese sportliche Aktivität reserviert. Donnerstags ist ebenfalls Gesundheitssport angesagt, nämlich Wassergymnastik im Rüsselkäfer in Jesteburg, während jeweils am Freitag Nordic-Walking im Landschaftsschutzgebiet um den Brunsberg, dem „Giganten der Nordheide“ (nach einer Reportage des NDR über den prämierten Heidschnuckenwanderweg) herum auf dem Programm steht.

Diese vielen aktuellen sportlichen Aktivitäten sind ein eindeutiger Beleg für die beeindruckende Fitness von Käthi im 81. Lebensjahr.

Als Vorstandsmitglied hat Käthi Ries alle wichtigen Entwicklungen im TSV der letzten 50 Jahre maßgeblich mit gestaltet und die notwendigen Entscheidungen mit getragen. Beispielhaft sollen in diesem Zusammenhang erwähnt werden:

  • 50jähriges Vereinsjubiläum im Jahre 1976
  • Gründung der Spielgemeinschaften SG Estetal im Fußball und Handball mit dem SV Trelde in den Jahren 1975/1976
  • Gründung der Tennissparte im TSV als TC Estetal im Jahre 1981 und Erstellung der Tennisanlage mit vier Plätzen
  • Einführung des Gesundheitssports im Jahre 1990
  • Gründung der Judo-Sparte für Kinder im Jahre 1993
  • Bau des 1. Vereinshauses und Einweihung im Jahre 2001
  • 75jähriges Vereinsjubiläum im Jahre 2001
  • Wiederaufbau und Einweihung des im Jahre 2003 durch Brandstiftung zerstörten Vereinshauses im Jahre 2005

Der Verfasser dieser Würdigung des Lebenswerkes von Käthi Ries hat 10 Jahre als

Ich freue mich, dass Käthi Ries uns auch weiterhin aktiv in unserer Vorstandsarbeit unterstützt, so auch beim Gewinnen von Anzeigenpartnern für dieses Vereinsheft.

Wir hoffen alle, dass diese Mitarbeit noch ganz lange allen Mitgliedern des TSV zugute kommt.

 

Klaus Berndt

Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit