TSV Sprötze
- mit Spaß fit und gesund!

zurück

Judozeltlager 2016


Aufgrund der nächtliche Kälte im letzten Jahr fuhren wir dieses Jahr nicht Pfingsten, sondern in der ersten Ferienwoche vom 24.06.2016 bis 29.06.2016 ins Zeltlager.

Gutgelaunt machten sich am Freitagmorgen 36 Kinder/Jugendliche und 4 Betreuer auf den Weg nach Scharbeutz. Das Wetter auf dem Weg war noch nicht so klasse, kaum angekommen, klarte der Himmel auf und die Sonne kam zum Vorschein.

Schnell wurden die Zelte verteilt, die Betten gemacht und ein kleiner Mittagsnack eingenommen, sodass man schnell an den Strand starten konnte. Der Nachmittag wurde am Strand verbracht.

Nach dem Abendessen wurden noch alle organisatorischen Dinge geklärt und bis zur Nachtruhe dann gespielt.

Das Aufstehen fiel dann nicht so leicht, da es ein bisschen regnete. Nach dem Frühstück besserte sich das Wetter, sodass Dennis und Thorben, mit denen die wollten, Minigolf spielen gingen. Nach dem Mittagessen stand eine kleine Judoeinheit in der Halle auf dem Programm. Am Nachmittag waren wir wieder am Strand und haben dort die Zeit verbracht. Zum Abendessen wollten wir grillen, was bedeutet, dass wir eigentlich auch draußen essen. Da schon dunkle Wolken aufzogen, haben wir aber drinnen gedeckt, was auch sehr gut war. Es gab einen ziemlichen Wolkenbruch, sodass alle auf dem kurzen Weg vom Zelt zum Essenraum und Dennis und Thorben am Grill durch nass waren. Das Essen musste in der Küche fertig gegrillt werden. Geschmeckt hat es trotzdem.

Die aus dem Wolkenbruch entstandenen kleinen Seen luden die Kinder dann zum Spielen ein, was dazu führte, das einige sich mehrfach umziehen mussten.

Aufgrund des häufigen Umziehens am Vortag hatten einige keine trockenen und sauberen Klamotten mehr, sodass wir noch eine Marke für Waschmaschine und Trockner kaufen mussten. Die sauberen, aber nassen Sachen wurden in die Sonne zum Trocknen gelegt.

Danach ging es zu einer Judoeinheit an den Strand, wo wir dann auch viele Fotos gemacht haben. Nachdem sich alle beim Mittag gestärkt hatten, ging es wieder zum Spielen, Schwimmen, Sonnen und Toben an den Strand. Einige bauten am Rande des Wassers Staudämme, andere waren kaum wieder aus dem Wasser zu bekommen. 

Eigentlich sollte nach dem Abendessen das Deutschlandspiel in der Turnhalle übertragen werden. Dieses klappte leider nicht, sodass wir die Tore bei den Nachbarn nur "hören" konnten.

Am nächsten Morgen ging es dann kreativ weiter. Wir haben in diesem Jahr Caps bemalt. Jeder hatte die Möglichkeit sein Cap nach seinen Wünschen zu gestalten. Es sind sehr schöne und unterschiedliche Exemplare dabei herausgekommen.

Nach dem Mittag war ein bisschen Pause, bevor wir zu einem kleinen Quiz aufbrachen, aus dessen Buchstaben der Zielort zusammengesetzt werden sollte. Da einige schon in den Vorjahren mit waren, haben sie den Zielort Eisdiele schnell erraten und auch den Weg dorthin gefunden. Zur Belohnung erhielten alle zwei Kugeln Eis nach Wahl.

Mit einem kurzen Umweg über den Dünenspielplatz machten wir uns auf den Rückweg.

Nach dem Abendessen fiel die Freizeit diesmal nicht so lang aus, da alle fit für das Highlight am folgenden Tag sein sollten.

Am Dienstag ging es in den Hansapark. In kleinen Gruppen, mit oder ohne Betreuer, hatten alle viel Spaß, auch wenn manchmal das Alter oder die Größe einen Strich durch das Fahrvergnügen machte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es in die zweite Runde.

Abends haben wir nochmal gegrillt, diesmal so wie es sein soll. Zum Nachtisch gab es noch ein Eis, welches von Lina (sie hatte diesen Tag Geburtstag) und Emilios und Matteos Großeltern (die beiden waren ein Dorf weiter, haben uns besucht) gesponsert wurde.

Die Nachtruhe wurde diesmal ein bisschen ausgedehnt, schließlich war es unser letzter Abend.

Als wir am nächsten Morgen aufwachten regnete es in Strömen, keine gute Voraussetzung um Zelte zu reinigen und Autos mit Gepäck zu beladen. Aber nach dem Frühstück hatte das Wetter ein Einsehen und wir konnten bei Sonnenschein die Zelte säubern und alle Autos packen. Nach und nach reisten alle ab und ein schönes Zeltlager ging zu Ende.

Wir danken allen Eltern, die sich mit uns auf den Weg gemacht haben, um die Kinder hinzubringen und /oder abzuholen.

Des weiteren einen lieben Dank an Laura, Bente, Jasmin, Aaron und Sean, die uns bei der Betreuung der Kinder tatkräftig unterstützt haben.

Einen großen Dank an Sonja und Thorben, die uns auch dieses Jahr wieder als Betreuer unterstützt haben.

Einen ganz besonderen Dank an Dennis, der auch dieses Jahr alles wieder top organisiert und vorbereitet hat.